10. September 2015

Ein Tag über den Wolken

Am vergangenen Samstag war es wieder einmal so weit. Wir durften zum vierten Mal den Luftsportverein Goch auf dem Segelflugplatz besuchen.

Wir trafen uns dort mit elf Geschwistern um 13:00 Uhr und begannen unseren Tag in der Lagerhalle des Flugplatzes. Dort wurde uns zunächst genau erklärt, wie ein Segelflugzeug funktioniert, welche einzelnen Instrumente es gibt und wie wir uns auf dem Flugplatz zu verhalten haben.

Anschließend stärkten wir uns bei Kuchen sowie kühlen Getränken und überbrückten damit die vorübergehende trübe Regenzeit. Als der Regen endlich aufhörte und der Himmel sich immer weiter aufklarte, konnten wir nun endlich wirklich starten; im wahrsten Sinne des Wortes. Die Reihenfolge der Segelflüge wurde ausgelost, denn pro Segelflieger konnte jeweils nur ein Geschwisterkind in die Luft starten. An einer Seilwinde wurden die Flieger bis zu 550 Meter hoch in die Luft gezogen. Oben angekommen, nutzen die Segelflieger schließlich den vorhandenen Wind, um in der Luft zu verweilen. Nach etwa 15 Flugminuten landeten alle Kinder wieder sicher auf dem Boden.

Doch damit die Wartezeit bis zum eigenen Segelflug nicht zu lang wurde, starteten parallel immer drei Geschwister in einem Motorflugzeug. Ausgerüstet mit Headset, damit man sich auch oben in der Luft trotz der lauten Geräusche des Propellers unterhalten konnte, stiegen die Kinder auf 350 Meter Höhe auf und konnten sich die Umgebung von oben einmal genauer anschauen.

Wir hatten einen großartigen Tag mit vielen tollen Miteinander-Momenten auf dem Segelflugplatz. Ein großes Dankeschön gilt Stefan Becks, unseren eifrigen Piloten und allen Helfern des Luftsportvereins Goch.