2. Februar 2014

Einweihung des neuen Atriums

Am Samstag, den 1. Februar 2014 wurde der neu gestaltete Gedenkbereich für die verstorbenen Kinder und Jugendlichen im Regenbogenland feierlich eingeweiht.

Ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit im Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland liegt in der Trauerbegleitung der Familien und dem Erinnern an die einzigartigen Kinder und Jugendlichen, die unser Regenbogenland-Team auf ihrem Weg begleitet hat. Um die Erinnerung an die Kinder und Jugendlichen wach zu halten, gibt es im Regenbogenland verschiedene Trauerrituale und kreative Abschiedsmöglichkeiten, die nun im Rahmen eines Projekts unter der Leitung von Frau Merle Fells (Pflegedienstleitung) überarbeitet wurden.

Im Zentrum des Pflegebereichs befindet sich die Gedenkstätte, auch Atrium genannt. Ein seit 2004 gepflegtes Ritual im Regenbogenland ist die sogenannte Steinniederlegung. Für jedes verstorbene Kind wird nach dessen Tod ein Stein, versehen mit dem Namen des Kindes, im Atrium niedergelegt. Dieser Gedenkstein wird in Rahmen der Trauerbegleitung von den Eltern und Geschwistern bemalt und bunt gestaltet. Jeder der über sechzig Steine trägt eine eigene Lebensgeschichte und steht somit auch für viele schöne Erinnerungen und Miteinander-Momente mit den Kindern und Jugendlichen.

In einem feierlichen Rahmen gemeinsam mit den Eltern, Geschwistern, Mitarbeitern und Ehrenamtlichen haben die Erinnerungssteine der Kinder und Jugendlichen nun ihren neuen Platz im Atrium eingenommen.

Dank der großartigen Unterstützung unseres Fördervereins und dem Düsseldorfer Steinmetz Arne Breininger wurden die Veränderungen im Gedenkbereich zu einem wunderschönen neuen Mittelpunkt in unserem Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland umgesetzt.