10. Dezember 2014

Infos zum Neubau des Jugendhospizes

Der Förderverein Kinder- und Jugendhospiz Düsseldorf e.V. wird, soweit die finanziellen Mittel abgesichert sind, noch in 2015 mit dem Bau des Jugendhospizes beginnen.

Unsere Kinder werden glücklicherweise immer älter, und wir können ihnen auf Dauer mit dem Kinderhospiz alleine nicht mehr wirklich gerecht werden. Auch wenn die erkrankten Jugendlichen an einer unheilbaren Krankheit leiden, so haben sie doch dieselben Bedürfnisse wie ihre Altersgenossen. Daher wollen wir ein Jugendhospiz als Ergänzung in unmittelbarer Nähe zum Kinderhospiz errichten. So können Synergien genutzt werden, und die Jugendlichen haben trotzdem ihr eigenes Haus und sind unter sich. Es gibt aktuell erst drei Jugendhospize in Deutschland.

Der Neubau erfolgt auf einem an das Kinderhospiz direkt angrenzenden Grundstück (Zusammenlegung von 3 Teilgrundstücken erfolgt), welches wir aufgrund einer Schenkung von MAN, einer Abtretung der Rheinwohnungsbaugesellschaft und eines Pachtvertrages mit der Stadt nutzen können. Die Grundstücksfläche beträgt 2.100 m², die überbaute Fläche circa 650 m². Das Jugendhospiz wird sich über drei Geschosse (zuzüglich eines Kellergeschosses) erstrecken und über eine Brücke mit dem Kinderhospiz verbunden sein. Das zweite Obergeschoss ist kein Vollgeschoss und lässt daher Raum für einen Dachgarten.

Die Bauzeit ist für das Jahr 2015/2016 geplant. Es ist eine Auflage der Stadt Düsseldorf aus dem Erbpachtvertrag, ein Niedrigenergiehaus im KfW70 Standard zu errichten. Dies wird sich bei den Baukosten kostensteigernd auswirken (Fenster, Dach, technische Anlagen), jedoch werden die langfristigen Unterhaltungskosten / Energiekosten durch diese Maßnahmen sinken.

Alle Räumlichkeiten und Türen werden großzügig gestaltet, so dass die Jugendlichen sich mit den größeren E-Rollis gut im ganzen Haus bewegen können. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Bad. Zwei Bäder sind extra groß für das Befahren mit einer Duschliege geplant.

Es wird einen neuen Abschiedsraum geben, welcher mit bodentiefen Fenstern für einen großzügigen Tageslichteinfall sorgt. Das Kinder- und Jugendhospiz ist ein Haus mit starkem christlichen Fundament, aber daraus abgeleitet, eben für alle Konfessionen offen. Der neu geplante Abschiedsraum soll dem Rechnung tragen. Er ist deshalb mit einer Möglichkeit der „rituellen Waschung“, insbesondere für Muslime, ausgestattet.

Synergieeffekte sind durch die gemeinsame Nutzung von Räumlichkeiten mit dem Kinderhospiz gegeben.