27. Januar 2015

Tag der Kinderhospizarbeit

Viele der 22.600 in Deutschland lebenden Kinder mit einer verkürzten Lebenserwartung werden mit ihren Familien durch ambulante Kinder- und Jugendhospizdienste und stationäre Kinderhospize begleitet.

Die Begleitung erfolgt ab der Diagnose, im Leben, im Sterben und über den Tod des Kindes hinaus. Der Tag der Kinderhospizarbeit am 10. Februar soll:

  • Menschen motivieren, sich mit der Kinderhospizarbeit zu solidarisieren
  • Die Inhalte der Kinderhospizarbeit und ihre Angebote bekannter machen
  • Menschen für ehrenamtliches Engagement gewinnen
  • Ideelle und finanzielle Unterstützer finden
  • Das Thema Tod und Sterben enttabuisieren

Die Begleitung der Familien erfolgt mit dem Ziel, das Leben des erkankten Kindes bewusst positiv zu gestalten und die Familie zu entlasten. Sie wird ambulant oder stationär, von qualifizierten haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern bzw. Kinderkrankenschwestern und -pflegern geleistet.

Die Bedeutung des grünen Bandes

Das grüne Band ist das Symbol für den Tag der Kinderhospizarbeit und drückt die Hoffnung aus, dass sich immer mehr Menschen mit den erkrankten Kindern und deren Familien verbünden.

Wie kann das Band eingesetzt werden?

Es kann als Befestigung an Autos, Bäumen, Taschen, usw. oder auch als Lesezeichen und natürlich auch als Geschenk eingesetzt werden.